Interview mit Livingforinspiration

Vergangene Woche, wurde ich von Martin Borowski auf seiner Website
Livingforinspiration
interviewt. Ich durfte viel darüber erzählen, wie ich mein Leben mit Gott gestallte. Martin ist ein inspirierender junger Mann und ein guter Freund, der sein Leben mit Gott lebt. Mit  seiner Lobpreismusik, seiner Website und in seinen Beziehungen, investiert er viel Zeit und Arbeit in das Reich Gottes.

Das Interview findest du auf hier!

1. Was machst du beruflich und warum?
Ich studiere Theologie an der ISTL-Deutschland (Internationale Seminare für Theologie und Leiterschaft). Ich habe mich entschieden mit meinem Leben Gott zu dienen und habe einen Ruf in den Vollzeitdienst gespürt. Das Studium, indem Fachwissen vermittelt wird und die praktische Gemeindearbeit, die ein wichtiger Bestandteil ist, wird mich dafür ausrüsten.

2. Wenn du dein Leben mit 5 Worten beschreiben müsstest. Welche wären das?
Zeitintensiv, Abwechslungsreich, Gottbegleitet, Verantwortung, Herausforderung

3. Was ist dein aktuelles Lieblingslied?
All Hail King Jesus – Jeremy Riddle

4. Was ist der wichtigste Satz, den du in deinem Leben bisher gelesen oder gehört hast?
„Ich möchte irgendwann total verschwitzt und vernarbt im Himmel ankommen und sagen: „Gott! Ich kann nicht mehr. Ich habe alles gegeben!““
-> Dieser Satz ist vielleicht nicht DER wichtigste aber er motiviert mich immer wieder!

5. Wie und wo verbringst du am liebsten Zeit mit Gott?
Ich gehe gern spazieren. Am liebsten bin ich ungestört im Wald. Dort bete ich, lese Bibel, mache Lobpreis und versuche zu hören, ob Gott mir etwas sagen will.

6. Wie viel Zeit verbringst du durchschnittlich mit Gott ganz alleine? (Pro Tag oder pro Woche)
Ich versuche täglich mindestens eine halbe Stunde Zeit mit Gott zu verbringen. Leider schaffe ich das oft nicht. Ich meine, ich verbringe vier Tage die Woche, jeweils eine halbe Stunde Zeit mit Gott.

7. Warum möchte Gott, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben?
Ein Vater liebt es Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Er liebt es, wie auch wir Menschen, gelobt zu werden.

8. Welche praktischen Tipps und Tricks lebst du, um gute Zeiten mit Gott zu haben?
Mir fiel es leichter Zeit mit Gott zu verbringen, als ich sie nicht mehr als Pflicht, sondern als Angebot entdeckt habe. Das hat mir außerdem sehr geholfen authentisch zu beten. Anfangs habe ich christliche Floskeln gebetet, die ich teilweise nicht wirklich so meinte. Sei ganz ehrlich zu Gott. Er verträgt es. 😉

9. Wie alt warst du, als du angefangen hast regelmäßig Zeit mit Gott zu verbringen? Und was war der Grund, dies zu tun?
Ich war 16. Ich nahm an einer Gebetsaktion Teil, auf die ich keine Lust hatte. Ich „musste“ eine halbe Stunde alleine in einem Gebetsraum verbringen. Ich hatte damals erwartet, dass es langweilig sein würde. Als ich jedoch in dem Raum war, betete ich vielleicht sogar zum ersten Mal ganz authentisch. Ich gestand Gott, dass mich der Glaube zu der Zeit nicht interessierte, aber, dass ich mir wünschte Gott irgendwie einmal zu erleben. Darauf hin spürte ich eine tiefe Zufriedenheit und Geborgenheit. Und ich spürte, dass ich geliebt bin. Das war die Gegenwart Gottes.

10. Gibt es Tage, an denen du keine Lust hast, Zeit mit Gott zu verbringen und was machst du dann?
Natürlich gibt es solche Tage. Auch kann ich mich dann oft nicht überwinden, es trotzdem zu tun. Aber es kam noch nie vor, dass ich mich überwunden habe und danach nicht froh darüber war. Was ich jedoch irgendwann begriffen habe, ist, dass Stille Zeit keine Pflicht ist, die Gott uns gegeben hat. Er liebt es nur Zeit mit uns zu verbringen. Und da er uns liebt und er uns geschaffen hat, um in seiner Gegenwart zu sein, bin ich überzeugt, dass es nichts gibt, das uns mehr erfüllt, als Zeit mit Gott zu verbringen. Daher ist es ein liebevolles Angebot von Gott an uns, in seine Gegenwart zu kommen.

11. Welche Gedanken oder Inspirationen möchtest du uns noch weitergeben?
Zeit mit Gott macht Lust auf mehr. Wenn es dir schwer fällt anzufangen, fang doch einfach mal an. 😉