#2Monate

Vor beinahe zwei Monaten startete das Kick-Off-Weekend, auf dem ich meine Mitstudenten und das Leitungsteam der ISTL das erste mal traf und kennen lernen konnte. Seitdem ist so viel passiert, dass es sich lohnt alles einmal Revue passieren zu lassen.

Die Klassendynamik

Als ich vor Ende September das erste mal meine Mitstudenten getroffen habe fühlte ich mich sofort wohl und willkommen geheißen. Seitdem konnte ich jede Woche zwei Tage mit ihnen verbringen. Das Beisammensein mit jungen Erwachsenen, die alle eine leidenschaftliche Hingabe für den Glauben an Gott haben, ist sehr begeisternd und sehr ermutigend. Hauptsächlich dadurch konnte ich bereits viele Schritte im Glauben gehen und in meiner Beziehung zu Gott und in meinem Charakter wachsen.

Mein Studium

Wir konnten bereits viel in den Fächern Einführung Theologie, Einführung Altes Testament, Grundlagen Leiterschaft und Grundlagen Evangelisation lernen. Jedes Fach war auf seine Weise spannend und herausfordernd.
Besonder herausfordernd sind für mich die wöchentlichen Straßeneinsätze, in denen wir Menschen, die wir nicht kennen von Jesus erzählen. Ich konnte auch hier viel dazulernen. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Einsätze in den nächsten vier Jahren verändern werden und was Gott alles vor hat.

Die Royal Ranger

Seit acht Wochen bin ich nun Stammwart der Royal Ranger der KL4. Viele Projekte konnten wir bereits umsetzen.
Auch hier konnte ich in vielen Bereichen bereits dazu lernen. Strukturiertes Arbeiten, das Organisieren von größeren Aktionen und die Leitung eines Teams.

Zusammengefasst waren die ersten zwei Monate eine sehr gute Zeit. Es gab viele Herausforderungen an denen ich wachsen konnte. Ich erwarte, dass Gott noch viel vor hat in den nächsten Monaten und freue mich sehr darauf.

Grundlagen des Alten Testaments und ein Gebetsmorgen

Anfangs dieser Woche war ich im Studienzentrum der ISTL in Zürich. Wir haben nun, nach vier Wochen von intensivem Unterricht, die Grundlagen des Alten Testaments beendet. Es war ein extrem spannendes Fach und ich durfte sehr viel Neues lernen. Vor allem war es schön zu sehen, dass Gott sich auch im Alten Testament sehr gnädig zeigt.

Oft haben wir zwei verschiedene Bilder von Gott. Dem strengen Gott des Alten Testaments und dem liebenden, gnädigen Gott des Neuen Testaments. Sehr spannend war es daher, zu erkennen und zu verstehen, dass sich Gott tatsächlich nicht verändert und er auch schon vor der Kreuzigung von Jesus unendlich viel Gnade und Liebe geschenkt hat.

Dienstag hatten wir dann einen sehr intensiven Gebetsvormittag, in dem wir Gott anbeten durften, ermutigende Zeugnisse hörten und für die verschiedensten Dinge beteten. Zudem hatten wir spontanen Besuch von ISTL-Absolventen, die von ihrer Arbeit im Reich Gottes erzählt haben.

Am Nachmittag sind wir, nachdem wir Studenten noch zwei Stunden lernen und an unseren Arbeiten schreiben konnten, wieder in die Stadt gegangen um Menschen von Gott zu erzählten. Es sind sehr viele coole Dinge geschehen. Personen haben ihr Leben Jesus übergeben und mit Anderen konnten wir einfach gute Gespräche führen und für sie beten.

Alles in einem, waren es sehr spannende und ermutigende Unterrichtstage und freue mich nun auf eine Woche, in der ich Gott und meiner Gemeinde dienen kann.

Streetevangelisation in Zürich

Haben gerade einen sehr coolen Evangelisationseinsatz hinter uns. Mit Kreide haben wir Zürich mit schönen und ermutigenden aber auch provozierenden Versen und Sprüchen aus der Bibel übersät. Zudem konnten wir vielen Menschen auch im direkten Gespräch von Jesus erzählen, für sie beten und sie ermutigen. Teilweise konnten wir auch Kontaktdaten austauschen um weiterhin für sie da sein zu können.

Das war natürlich nicht das Erste oder Letzte mal. Jede Woche gehen wir mit der ganzen Schule in die Stadt und machen Zürich ein bisschen unsicher und haben bisher jedes mal Wunder erlebt und Gottes Gegenwart gespürt.

Jetzt freue ich mich schon sehr, das nächste mal wieder dabei zu sein und dadurch auch selbst in meinem Glauben zu wachsen.

Kick Off Wochenende 2017

Ein paar Tage ist das Kick Off Wochenende jetzt schon her und ich bin auch schon wieder in Villingen. In den fünf Tagen, in denen ich mit mit den anderen Studenten und dem Leitungsteam zusammen war, hatten wir eine wirklich tolle Zeit und ich habe viele tolle Leute kennen lernen dürfen.

Wir waren zu Gast bei der Bibelschule Sbt im Gästehaus Beatenberg und haben dort mit den Bibelschülern dieser Schule zusammengelebt.

Jeden morgen um sieben Uhr haben wir uns in Kleingruppen getroffen um in Gottes Wort zu lesen, zu beten und Gott zu loben. Um acht Uhr gab es dann jeden Tag ein sehr leckeres Frühstück. Um Neun gab es dann immer einen Gottesdienst mit einer Anbetungszeit und einer Predigt von James Petitfils, einem Professor der BIOLA Universität aus Los Angeles. Nach dem Mittagessen um 13:00 gab es dann von Tag zu Tag unterschiedliche Programmpunkte. Mit Teambuildingaktionen, einem Gebetsabend und der Diplomfeier der diesjährigen Absolventen wurde es nie langweilig und es war immer etwas zu tun.

Das Inhaltliche Thema  war die Apostelgeschichte. Mir wurde klar, dass wir das, was Gott zu der damaligen Zeit durch Personen wie Paulus oder Stephanus getan hat, genauso auch heute durch uns tun kann und, dass wir viel mehr von Gott erwarten können, wenn wir nur an ihn glauben.

Ich habe das lange Wochenende sehr genossen und bin selbst in meiner Beziehung zu Gott und in meinem Glauben neue Schritte gegangen und habe sehr viel mit nach Hause nehmen können.

Jetzt freue ich mich auf den Start des Studiums am 18.09.2017 und freue mich darauf meine Mitstudenten wiederzusehen.